KK- Wendezelle

 

Unser Vorstand 

 

Siegfried Geisler, Hans-Werner Baars, Frank Seidel, Martin Küchenthal, Jochen Werner Gerike 

 

1. Vorsitzender     Frank Seidel

2. Vorsitzender    Hans Werner Baars

Schriftführer      Siegfried Geisler

Kassenwart          Jochen Werner Gerike

1. Schießwart:      Martin Küchenthal   

2. Schießwart:      Jannis Küchenthal

Pressewart           Reinhard Lehmann

 

Unser Schießbetrieb 

 

Die Kameradschaft hat mehrere aktive Gruppen. Alle Kameradinnen und Kameraden haben das Recht, bei allen Gruppen am Übungsschießen teilzunehmen.

 

Herrengruppe           14-tägig freitags ( grüne Tonne)      20,00 Uhr

Pistolengruppe          jeden 1. Mittwoch im Monat             19,00 Uhr

Gemischte Gruppe    gemäß Terminkalender                     19,30 Uhr

Damengruppe            je nach Vereinbarung zum Klönsnack

 

Infos über unsere Kameradschaft

 

Die  KK-Wendezelle ist Mitglied im Kyffhäuserbund e. V.. Er ist auf Bundesebene als schießsporttreibender Verband anerkannt, pflegt die Kameradschaft und fördert die Zusammenarbeit und das Zusammensein von aktiven und ehemaligen Soldaten, widmet sich der Unterstützung von in Not geratenen Mitgliedern, kooperiert mit anderen Soldatenverbänden in Europa, tritt ein für die Versöhnung mit den Soldaten ehemaliger Gegner und für die Linderung der Not in der Dritten Welt. Der Kyffhäuserbund ist überparteilich. Seine Mitglieder sind an keine Konfession gebunden und bekennen sich zum demokratischen Rechtsstaat.

Die KK-Wendezelle besteht seit rund 125 Jahren und sieht ihren Ursprung in dem 1884 gegründeten Landwehrverein Wendeburg/Harvesse, aus dem sich 1921 die eigenständige Kameradschaft Wendezelle entwickelte. Sie steht somit in der Tradition deutscher Soldatenbünde und bejaht die Ziele des Kyffhäuserbundes e. V..

Das Angebot der KK-Wendezelle richtet sich aber nicht nur an ehemalige und aktive Soldaten, sondern steht allen Interessierten offen. So kam es bereits 1970 zur Gründung einer Damenschießgruppe. Die Kameradschaft hat momentan 115 Mitglieder im Alter zwischen 20-90 Jahren. Ein Schwerpunkt ist der Schießsport als interessante Freizeitgestaltung, ein weiterer liegt in der Erhaltung und Pflege des dörflichen Brauchtums und des Gemeinschaftslebens. Die KK unterstützt Vorhaben örtlicher Vereine durch aktive Teilnahme, aber auch durch Mitarbeit und Mitorganisation. Sie ist beteiligt am Schützenfest, am Volkstrauertag, am Denkmalstag und zu anderen Gelegenheiten.

Neben Schießbetrieb und Brauchtumspflege spielen Geselligkeit und private Kontakte der Mitglieder untereinander eine wesenliche Rolle. So gibt es viele schießgruppeninterne und gruppenübergreifende Veranstaltungen, wie Wandertage, Kutschfahrten, Eierbacken, private Feiern, Mettwurstessen, Grillabende, aber auch Krankenbesuche, den Ü-60-Tag, den Familientag und vieles mehr.

Die Kameradschaft steht allen Interessierten offen und bietet zum Schnuppern die Teilnahme an den Schießabenden oder bei anderen Aktivitäten an. Da auf dem Schießstand ausschließlich mit Kleinkaliber-waffen geschossen wird, beträgt das Mindestalter für Jugendliche 16 Jahre. Eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten muss vorliegen.

 

Unser Schießstand

 

Da wir über keine eigene Schießsportanlage verfügen, nutzen wir einen Schießstand mit kleinem Clubraum im Gesellschaftshaus "Wendezeller Stuben". Eigentümer und Pächter sind für bauliche Maßnahmen verantwortlich, die technische Ausstattung des Schießstandes ist Eigentum der Kameradschaft und wird von uns gepflegt und gewartet.

Es handelt sich um eine Röhrenschießanlage mit 2 Röhren. Hier können wir mit den Kleinkaliberwaffen Gewehr und Pistole auf 25m und auf 50 m schießen. Eine installierte Monitoranlage ermöglicht dabei eine schnelle Schussauswertung und ggf. die nötige Korrektur. In Minutenschnelle lässt sich der Schießstand umbauen, so dass verschiedene Anschlagsarten (sitzend/ stehend/ liegend/ mit und ohne Auflage) möglich sind.  

Die Mitglieder der KK können an verschiedenen Vergleichsschießen teilnehmen. Neben gruppeninternen Vergleichen, wie dem beliebten Tellerschießen oder der Vereinsmeisterschaft, kommt es zu Wettkämpfen mit den Nachbardörfern im Rahmen von Schützenfesten, Jubiläen und Preisschießen.

Das Tellerschießen ist gruppenintern und wird nach verschiedenen Modalitäten ausgetragen. Die Sieger werden als Anerkennung mit einer Plakette auf einem Teller verewigt. Der Name Vereinsmeisterschaft spricht für sich. Die "Winterrunde" ist ein Wettkampf der Kyffhäuserkameradschaften untereinander während der Winterzeit. Er findet auf hohem Niveau in verschiedenen Altersklassen und Disziplinen statt. Bei entsprechenden Schießergebnissen können sich die Teilnehmer für weitere Wettbewerbe auf Kyffhäuser Landes- und Bundesebene qualifizieren. Üblicherweise wird bei der Winterrunde auch auf den Schießständen der Nachbarkameradschaften geschossen. Dies dient der Kontaktpflege und  macht Spaß, da jeder Schießstand anders ist. Außerdem sorgt es für Transparenz und ähnliche Bedingungen.

 

125-Jahre KK-Wendezelle

 

100-Jahre KK-Wendezelle